logotype

Achnes Kasulke

Im Schatten der Dülkener Narrenmühle geboren, wurde schon früh eines klar im Leben von Annette Eßer:
Datt Kind macht watt inne Karneval !
Doch das sich das in dieser Form bewahrheiten würde, hätte wohl niemand gedacht.
Als kleines Mädchen stieg Annette Eßer, wie sich das auf dem Lande gehört, in den ortsansässigen Karnevalsverein ein, und wurde Tanzmariechen. In Schoße der Spielgemeinschaft Kolping-Karneval in Kaldenkirchen tanzte Sie viele Jahre die Garde- und Showtänze, bis ihr eines Tages ein Bänderriß einen Strich durch die Rechnung machte.
Tanzen war erstmal nicht, und ein unbekümmerter Spruch sollte dann für alles weitere Sorgen:
Wenn Du nicht tanzen kannst, kannse ja reden!
Tja, das wurde dann auch gemacht, wohl nicht, wie das ganze geplant war, nur für das eine Jahr der Verletzung, sondern da kam Annette Eßer aus der Figur „ACHNES KASULKE“ gar nicht mehr raus. Das war im Jahre 1997. Von nun an also redend und tanzend 3 Sitzungen im Jahr auf der Kaldenkirchener Bühne zuhause.
2006 im Winter entstand dann mit dem befreundeten Musikproduzenten Bodo Krohn die Idee, dass Ganze doch auch mal in Köln zu probieren. Im Sommer 2006 wurde sich beim KlubKölnerKarnevalisten (indem Annette Eßer heute Mitglied ist) und beim Festkomitee des Kölner Karneval vorgestellt. Das Festkomitee bot Ihr die Chance, sich beim großen Vorstellabend im Sartory zu präsentieren, und das gelang Ihr, unten tosendem Applaus und standing Ovations von den mehr als 900 Zuschauern (darunter Literaten, Präsidenten und Entscheider des Kölner Karnevals) mehr als erfolgreich.
Nahtlos startete „ACHNES“ nun 2006/2007 in Ihre erste richtige Session, in der sie sofort auch in der ZDF-Mädchensitzung Mer losse d`r Dom in Kölle einen ungeschnittenen 25 minütigen Auftritt erhielt.
Seitdem ist ACHNES KASULKE jedes Jahr, nicht nur im Fernsehen bei Sendungen wie ZDF Karnevalissimo, ZDF Karneval Hoch Drei, WDR Feiern bis d`r Zoch kütt, ARD Düsseldorf
Helau oder sogar in Bernd Stelters NRW-Duell zu sehen, sondern auch auf vielen Bühnen in Köln und Düsseldorf und all den schönen karnevalistischen Orten, die dazwischen und drumherum liegen.
Und immernoch tritt Sie jedes Jahr dort auf, wo Ihre Wurzeln sind, in Ihrer Heimatstadt Kaldenkirchen.